Änderungen zum Jahreswechsel

zurück zur Übersicht

 

(Bonn, Januar 2014) "Alle Jahre wieder", so könnte man nicht nur zu Weihnachten, sondern auch zu den Änderungen zum Jahreswechsel sagen/ singen. Wenn auch noch völlig ungewiss ist, welche Rechtsänderungen auf Grund der Koalitionsverein-barungen zwischen CDU/CSU und SPD schon zum Jahresbeginn 2014 oder erst später (und ob überhaupt) in Kraft treten, gibt es auch zum aktuellen Jahres-wechsel 2013/14 reichlich Stoff, um über geändertes Recht zu berichten.

 

Der Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung soll 2014 bei 18,9 % bestehen bleiben. Dies ist zwar keine Änderung, aber bei den häufigen Änderungen des Beitragssatzes in den letzten Jahren mutet die Beständigkeit schon als be- sonders bemerkenswerte Tatsache an. Gleichzeitig sollen die Renten um gut 2 % erhöht werden. Der Durchschnittsrentner kann Schätzungen zufolge im Westen mit einem Plus von etwa 24 Euro rechnen, im Osten gibt es rund 30 Euro mehr. Der exakte prozentuale Anpassungssatz wird im März bekanntgegeben, wenn die Daten der Lohnentwicklung vorliegen. Dies ist noch kein Gesetz, es ist jedoch der Wunsch der Koalitionspartner.

 

Im Jahre 2012 startete für Neurentner die Rente mit 67, bzw. die schrittweise Anhebung der Regelaltersgrenze vom 65. Lebensjahr aus das 67. Lebensjahr. Nun gilt für Versicherte, dass der Beginn der Regelaltersrente mit 65 und 3 Monaten beginnt. Für die folgenden Geburtsjahrgänge erhöht sich diese Grenze zunächst um je einen weiteren Monat pro Jahrgang, später um 2 Monate pro Jahrgang.

 

Versicherte der Geburtsjahrgänge ab 1964 und jünger können die Regelaltersrente erst ab 67 beziehen.

 

Bei den Änderungen zum Jahreswechsel kommen wir an Zahlen nicht vorbei:

 

allgemeine Beitragsbemessungsgrenze:

Rentenversicherung, monatlich/ jährlich, alte Bundesländer 5.950 €/ 71.400 €

Rentenversicherung, monatlich/ jährlich, neue Bundesländer 5.000 €/ 60.000 €

 

Durchschnittsentgelt

monatlich/ jährlich, alte Bundesländer 2.905 €/ 35.857 €

monatlich/ jährlich, neue Bundesländer 2.447 €/ 29.358 €

 

aktueller Rentenwert

alte Bundesländer/ neue Bundesländer 28,14 €/ 25,74 €

 

Mindestbeitrag für freiwillig Versicherte 85,05 €

 

Höchstbeitrag für Pflichtversicherte

alte Bundesländer/ neue Bundesländer 1.124,55€/ 945,00 €

 

Regelbeitrag Handwerker und Selbstständige

alte Bundesländer/ neue Bundesländer 522,59 €/ 443,21 €

 

 

Die Arbeitgeber haben für ihre Beschäftigten ab 2014 die "Jahresmeldung" für das Vorjahr nicht mehr erst bis zum 15. April des Folgejahres, sondern bereits bis zum 15. Februar den Krankenkassen einzureichen. Das gilt für alle Arbeitsverhältnisse, die über den Jahreswechsel hinaus andauern. In der Jahresmeldung wird unter anderem die Höhe des Arbeitsverdienstes unter Berücksichtigung der Beitrags-bemessungsgrenze für die Beiträge in der Renten- und Arbeitslosenversicherung bescheinigt.

 

Alfons Seyock von Rentenberatung Bonn meint dazu: "Es handelt sich hierbei um die jährlich üblichen Anpassungen. Unsere Regierung hat laut Koalitionsvertrag noch einiges vor. Man darf gespannt sein, was davon verwirklicht werden wird. Ich werde Sie in jedem Fall entsprechend informieren."