Frühe Renten und Abschlag

(Februar 2011) Wer sich schon einmal Gedanken über eine frühere Verrentung gemacht hat, kommt am Thema Rentenabschlag oder finanzieller Ausgleich des Abschlages nicht vorbei.


2009 haben ca. 870.000 Versicherte einen Antrag auf eine Altersrente gestellt. Davon wollen mehr als die Hälfte (55,4 % oder 482.00) die Altersrente vorzeitig erhalten und nehmen dafür den lebenslangen Rentenabschlag in Kauf. Wohlgemerkt: dieser Rentenabschlag dauert den gesamten Bezug der Altersrente, ein Leben lang! In der Regel werden für jeden Monat des vorzeitigen Rentenbezuges 0,3 % der Bruttorente als Rentenabschlag einbehalten. Trotz der teilweise hohen Abschläge wollen immer noch ca. die Hälfte aller Rentenantragsteller die zum Teil sehr hohen Abschläge in Kauf nehmen.  Dabei stellt sich dann die Frage, ob es möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist, sich von diesen Abschlägen „freizukaufen“.

 

Damit man nicht vom tatsächlichen Rentenabschlag überrascht ist („Ach nee, so viel ist da?? Hatte ich mir aber gaanz anders vorgestellt!!), sollte die Rentenversicherung frühzeitig mittels eines formlosen Briefes (s. Link unter Musterschreiben) angeschrieben werden, die voraussichtliche Rente einschl. der Abschläge und des freiwilligen Ausgleichbetrages zu errechnen.

Die Höhe diese Ausgleiches ist abhängig vom Durchschnittsverdienst im jeweiligen Kalenderjahr (2011 = 30.268 €). dem Beitragssatz zur Rentenversicherung (2011 = 19,9 %) und dem Prozentsatz, um den die Rente gekürzt werden soll/wird.

Folgende Tabelle soll Ihnen dabei einen Anhaltspunkt liefern, genaue Zahlen erhalten Sie jedoch von Ihrem Rentenversicherungsträger.

Erläuterung:      Rentenhöhe = monatlich Bruttorente

                        um x Jahre = um ein, zwei oder drei Jahre vorgezogener Rentenbeginn

                        mtl. RA = so hoch ist der monatliche Rentenabschlag

                        Ausgleichzahlung: so viel kostet es, den Abschlag zu verhindern

 

Lesebeispiel:     Eine monatliche Rente in Höhe von 1.000 € wird 2 Jahre früher gewährt. Der lebenslange monatliche Abschlag beträgt 72 €, Sie müssten 17.181 € aufwenden, um diesen Abschlag abzuwenden.

 

Rentenhöhe           um  x  Jahre            mtl. RA        Ausgleichszahlung                    

500 €                     1 Jahr (=3,6%)          18 €                       4.135 €

                             2 Jahre (7,2%)           36 €                       8.590 €

                             3 Jahre (10,8%)         54 €                       13.406 €

750 €                     1 Jahr                        27€                        6.202 €

                             2 Jahre                      54 €                       12.886 €

                             3 Jahre                      81 €                       20.109 €

1.000 €                  1 Jahr                        36 €                       8.270 €

                             2 Jahre                      72 €                       17.181 €

                             3 Jahre                      108 €                     26.812 €

1.250 €                  1 Jahr                        45 €                       10.337 €

                             2 Jahre                      90 €                       21.477 €

                             3 Jahre                      135 €                     33.515 €

 

Beachten Sie jedoch: Wenn Sie die Ausgleichszahlung geleistet haben, erhalten Sie Ihre ursprüngliche Rente lebenslang ohne Abzüge/ Abschläge (natürlich sind Steuern und Krankenkasse h i e r nicht berücksichtigt).  Sie müssen mit dem spitzen Bleistift rechnen, ob aufgrund der Lebenserwartung eine Ausgleichszahlung lohnt.

Weiterführung des o.a. Lesebeispiels: Der jährliche Rentenabschlag beträgt 864 € (= 72€ x 12). Der Rückfluss des aufgewendeten Kapitals in Höhe von 17.181 € erfolgt ohne Verzinsung in ca. 19 Jahren 7 Monaten (17181: 864).