Gesetzliche Rentenversicherung für Selbstständige

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich selbstständig zu machen, kommt an dem Problem der Alterssicherung nicht vorbei.

 

Für viele Selbstständige kommt die gesetzliche Versicherung nicht in Betracht, es wird nicht darüber nachgedacht. Und doch haben viele (zukünftige) Selbstständige in ihrem bisherigen Berufsleben langjährige Versicherungszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung zurückgelegt.

Zunächst sollte man, wenn nicht bereits vorhanden, einen aktuellen Versicherungsverlauf bei der „Deutschen Rentenversicherung“ anfordern. Dies ist kostenlos und kann auch mittels Internet geschehen (bei jedem Kontakt mit der Rentenversicherung benötigen Sie Ihre Versicherungsnummer!). Liegt der Versicherungsverlauf vor, gilt es, diesen zu überprüfen: Sind alle Zeiten gespeichert? Studium, Kindererziehungszeiten, Beitragszeiten usw.? Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, fachkundigen Rat einzuholen, eine/n freiberufliche/n Rentenberater/in zu konsultieren. Er/sie klärt mit Ihnen, ob der Versicherungsverlauf vollständig ist und ob ggfls. eine freiwillige Versicherung in Betracht kommt. Eine freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung ist immer dann interessant, wenn durch wenige freiwillige Beiträge ein Anspruch auf eine Rentenzahlung im Alter entsteht. Wenn Sie z.B. drei Lehrjahre und ein Gesellenjahr zurückgelegt haben, haben Sie keinen Anspruch auf eine gesetzliche Altersrente (5 Jahre erforderlich), durch freiwillige Beitragszahlung von einem Jahr entsteht der Anspruch.